Zugbegleiter beim Kontrollieren der Fahrkarten
© Deutsche Bahn

Corona-Pandemie
Bahn Corona-Studie: Züge kein Hotspot

09/2020

Für Mitarbeiter in den Fernverkehrszügen der Deutschen Bahn (DB) besteht kein erhöhtes Risiko, an COVID19 zu erkranken.

Das zeigt die erste Untersuchung einer gemeinsamen Studie von DB Fernverkehr und der Charité Research Organisation (CRO) mit rund 1.100 zufällig ausgewählten Zugbegleitern, Triebfahrzeugführern und Instandhaltern. Ziel der über mehrere Monate angelegten Studie ist es, wissenschaftlich fundierte Erkenntnisse über das Infektionsgeschehen in der Bahn zu gewinnen.

In der ersten Testphase war die zentrale Fragestellung, ob sich die Situation der Zugbegleiter, die bei ihrer Arbeit einer Vielzahl von Kundenkontakten ausgesetzt sind, von der jener Mitarbeitergruppen unterscheidet, die während ihrer Tätigkeit keine oder nur wenige Kontakte mit anderen Personen haben.

Das Ergebnis zeigt:

  • Bei Zugbegleitern, die für gewöhnlich längere Aufenthaltsdauern in Zügen haben als Reisende, gibt es nach den Analysen der CRO keine Hinweise auf eine erhöhte Rate an SARS-CoV-2-Antikörpern, die ein Indiz für ein möglicherweise erhöhtes Infektionsrisiko in den Zügen darstellen könnten.
  • Der Anteil der Zugbegleiter mit nachgewiesenen SARS-CoV-2-Antikörpern war in der untersuchten Stichprobe im Vergleich zu den anderen untersuchten Berufsgruppen nicht erhöht.
  • Zugbegleiter wiesen mit 1,3 Prozent den niedrigsten Wert von SARS-CoV-2-Antikörpern auf.

DB Personenverkehrsvorstand Berthold Huber: „Wir müssen weiter achtsam sein, aber es gibt keinen Grund zur Sorge vor Bahnreisen. Zug fahren ist sicher und die Hygiene- und Schutzmaßnahmen, die Bund, Länder und wir als DB in Summe gemeinsam ergriffen haben, wirken.“

Das Forschungsprojekt erfolgt in drei Stufen. So kann das in der Zukunft gegebenenfalls veränderte Infektionsgeschehen ebenfalls berücksichtigt werden. Eine zweite Testrunde wird im Oktober durchgeführt, eine dritte ist für Februar 2021 vorgesehen.

Detaillierte Informationen zur Studie finden Sie hier.

WAGEN EINS

Haben Sie Interesse an Informationen zu

Business, Lifestyle und Gesellschaft?

Dann melden Sie sich jetzt kostenlos an und erhalten monatliche Updates.