DB

ICE Sprinter
Mehr Tempo, mehr Strecken

Der ICE Sprinter verbindet Städte schnell und direkt. Einige attraktive Strecken ins benachbarte Ausland sind hinzugekommen.

Produziert wird in der Nähe von Stuttgart, der Firmensitz ist in Berlin, aber die großen Branchentreffs finden regelmäßig in Köln, Leipzig oder Hannover statt – die Mitarbeiter mittelständischer und großer Unternehmen kennen das Phänomen, eigentlich an mehreren Orten gleichzeitig sein zu müssen. Vor allem für Geschäftsreisende bietet sich deshalb der ICE Sprinter an. Das Angebot der Deutschen Bahn wurde eigens dafür entwickelt, Geschäftsreisende in kürzester Zeit von einem Einsatzort zum nächsten zu bringen. Mit dem ICE Sprinter sind Reisende im Handumdrehen bei ihrem Termin oder nach erledigter Arbeit wieder zu Hause. Die extra schnellen Verbindungen sind bei der Buchung speziell gekennzeichnet.

Neue Schnellfahrstrecke: Berlin-München unter 4 Stunden

Entspannt zum Termin Der ICE Sprinter ist die schnellste Direktverbindung zwischen den Zentren der Metropolen. Möglich wird die höhere Reisegeschwindigkeit durch weniger Zwischenhalte als bei den parallel verkehrenden regulären ICE-Zügen. In Sachen Reisezeit halten viele Sprinter-Verbindungen damit dem Vergleich zu Auto oder Flugzeug absolut stand. Geschäftsreisende können die Fahrtzeit nutzen, um ungestört zu arbeiten, zu lesen oder zu entspannen. Mit dem Fahrplanwechsel sind außerdem zahlreiche neue Verbindungen mit ICE Sprintern hinzugekommen. So auch der Sprinter auf der Schnellfahrstrecke zwischen Berlin und München. Im Vergleich zu früher verkürzt sich hier die Reisezeit um 2 Stunden und beträgt nun etwa 3:55 Stunden. Von den regelmäßigen Verbindungen gegen 6, 12 und 18 Uhr profitieren besonders auch Geschäftsreisende. Ebenfalls schnell unterwegs sind Reisende auf der Strecke Frankfurt/Main – Berlin mit 3:52 Stunden; fast täglich werden hier sieben Sprinter-Verbindungen angeboten. Das Angebot umfasst darüber hinaus zwölf Verbindungen pro Tag zwischen Düsseldorf/Köln und Frankfurt sowie bis zu sechs Verbindungen zwischen Stuttgart und Frankfurt.

Auch für international Reisende interessant

Für Geschäftsreisen in die Nachbarländer wurde das Angebot ebenfalls vergrößert. Inzwischen bestehen stündliche Verbindungen zwischen Stuttgart und Zürich. Bereits ab 6 Uhr starten die Züge Richtung Schweiz. Auch Österreich wird regelmäßig angesteuert: Alle zwei Stunden fährt der ICE von Nürnberg aus nach Wien und ist dabei 25 Minuten schneller als in der Vergangenheit, sodass die Reisenden in nur 4:15 Stunden direkt in der österreichischen Hauptstadt sind. Hinzugekommen sind außerdem neue Direktverbindungen, die einmal täglich fahren: von Düsseldorf nach Luxemburg und von Frankfurt über Basel nach Mailand.

Und das Beste: Neben weiteren Verbindungen ins benachbarte Ausland, steht den Geschäftsreisenden auch kostenloses WLAN in den ICE-Zügen Richtung Österreich (inkl. Railjet), Belgien, Niederlande und Frankreich (inkl. TGV) zur Verfügung. Der Service wird voraussichtlich Ende März 2018 auch im ICE in der Schweiz angeboten.

ICE-Sprinter Symbol
Die mit dem „S“: Bei Buchungen erkennt man die Sprinter-Verbindungen an diesem Symbol.

WAGEN EINS

Haben Sie Interesse an Informationen zu

Business, Lifestyle und Gesellschaft?

Dann melden Sie sich jetzt kostenlos an und erhalten monatliche Updates.