Lesende Frau
© Stocksy

Buchtipps
Diese 10 Bücher machen Sie schlauer

Ganz gleich, ob Sie mit Ihrem Allgemeinwissen glänzen, neue Erkenntnisse erlangen oder komplexe Zusammenhänge verstehen wollen: Diese Buchtipps machen es möglich.

Das schon zu Zeiten der Aufklärung und bis heute gültige Dogma „Wissen ist Macht“ ist vielleicht einer der Gründe, weshalb in Deutschland eine ungebrochene Lust am Lesen herrscht. Immerhin haben 83 Prozent der Deutschen im Jahr 2015 mindestens ein Buch gelesen, von denen zwei Drittel die Suche nach Rat und Information als Lesemotivation angaben. Zudem wollen 58 Prozent der deutschen Leserinnen und Leser ihre Allgemeinbildung mit ihrer Buchauswahl verbessern.

Derzeit gehen die Verlage mit ihrem Frühjahr-/Sommer Programm in die Offensive und die Bücherregale der Buchhandlungen quellen wieder förmlich über mit allerhand Neuerscheinungen – in dieser Fülle das Passende zu finden, gleicht der Suche nach der Nadel im Heuhaufen. Genau deshalb haben wir hier für Sie die zehn besten Bücher zusammengestellt, die Sie schlauer machen und Ihren Wissenshunger ganz sicher stillen werden.

Cover: 1517 - Weltgeschichte eines Jahres

 

Für Querdenker

Anlässlich des 500. Jahrestages der Reformation tummeln sich in den Buchhandlungen jede Menge Biografien und Abhandlungen über Martin Luther. „1517“ sticht aus der Masse hervor – und das nicht nur wegen des eingängigen Titels. Darin beschreibt Heinz Schilling das Leben des Reformators und sein Werk, erweitert das Blickfeld aber zugleich: Andere Länder wie Spanien, Italien oder China rücken genauso in den Fokus wie die Erfindung des Buchdrucks, der Entdeckergeist von Abenteurern wie Kolumbus oder der damals noch immer lebendige Glaube an Magie, Hexen und Dämonen.

Heinz Schilling: 1517 – Weltgeschichte eines Jahres, C.H. Beck, 24,95 Euro, 364 Seiten

Cover: Noch wichtiger als das Wissen ist die Phantasie

 

Für Wissbegierige

Unser heutiges Wissen über die Welt und das Universum ist das Verdienst vieler großer Denker und Forscher. Ernst Peter Fischer stellt uns in „Noch wichtiger als das Wissen ist die Phantasie“ die 50 bedeutendsten Erkenntnisse der Wissenschaft und ihre Urheber vor. Die Weisheiten von Galileo Galilei, Marie Curie oder Albert Einstein und deren unterhaltsame Präsentation durch Fischer laden Leserinnen und Leser zum Staunen und Schmunzeln ein und lassen uns die Geheimnisse der Welt verstehen.

Ernst Peter Fischer: Noch wichtiger als das Wissen ist die Phantasie, Penguin, 9 Euro, 320 Seiten

 

Für Romantiker

Die Verbindung zwischen Thomas Alva Edison und der Erfindung des elektrischen Lichts ist schnell hergestellt – doch hinter dem Namen, der untrennbar mit einer der bedeutendsten Entdeckungen der Wissenschaftshistorie verknüpft ist, verbarg sich ein Genie mit jeder Menge Problemen. „Licht“ von Anthony McCarten versteht sich nicht als Biografie, sondern als Roman, der auf realen Begebenheiten beruht. Erzählt wird darin die nie zuvor gehörte Geschichte eines ehrgeizigen Erfinders, zerrissen zwischen Liebe, Geld und Macht in einer sich immer schneller drehenden Welt.

Anthony McCarten: Licht, Diogenes, 24 Euro, 368 Seiten

Cover: Adam Smith

 

Für Antikapitalisten

Vielen wird der schottische Gelehrte Adam Smith vermutlich kein Begriff sein. Dabei gilt er als Vordenker des Kapitalismus und zugleich als dessen größter Kritiker. Der Autor Gerhard Streminger begibt sich in „Adam Smith“ zu den Ursprüngen unserer modernen Marktwirtschaft und stellt Adam Smith als einen empathischen, vorausschauenden und sozial denkenden Philosophen dar, der schon früh die weitreichenden negativen Folgen eines maßlosen Kapitalismus erkannte.

Gerhard Streminger: Adam Smith – Wohlstand und Moral, C.H. Beck, 24,95 Euro, 254 Seiten

Cover: Moral und Politik

 

Für Freigeister

In seinem jüngsten Werk „Moral und Politik“ beschäftigt sich der US-amerikanische Philosoph Michael J. Sandel mit ganz aktuellen gesellschaftlichen, historischen und marktwirtschaftlichen Debatten. Für seine Leserschaft entwickelt er daraus die Vision einer freiheitlichen, moralorientierten Gesellschaft, die durch das richtige Maß an Wertneutralität und Moral in Politik, Staat und Rechtssystem Rahmenbedingungen schafft, in denen jeder einzelne nach den eigenen Wertvorstellungen leben kann.

Michael J. Sandel: Moral und Politik, Ullstein, 10 Euro, 352 Seiten

Cover: Ungeheuer ist der Mensch

 

Für Sinnsuchende

Die 2.400-jährige Geschichte der Philosophie ist Gegenstand von Volker Spierlings „Ungeheuer ist der Mensch“. Anhand von elf ethischen Positionen berühmter Denker fragt der Autor nach ethisch korrektem Handeln. Hintergrundinformationen zum Leben der Philosophen und zum Geist der jeweiligen Zeit, der die Entstehung ihrer Haltungen beeinflusste, sowie eine prägnante Kurzübersicht zu den zentralen Thesen von Sokrates, Adorno oder Nietzsche machen das Buch anschaulich.

Volker Spierling: Ungeheuer ist der Mensch, C.H. Beck, 26,95 Euro, 428 Seiten

Cover: Ist Öko immer gut?

 

Für Weltverbesserer

Sie kaufen Bio- und Fair-Trade-Produkte, beziehen Ökostrom und fahren nicht mit dem Auto, sondern mit öffentlichen Verkehrsmitteln? Sie verzichten auf Plastiktüten und trennen Ihren Müll? Sie leben nachhaltig und bewusst und fragen sich dennoch, ob es genügt, was Sie tun? Dann sollten Sie sich Ann-Kristin Mulls Sachbuch „Ist öko immer gut?“ zulegen. Die Autorin beleuchtet darin die Hintergründe – die positiven wie die negativen – eines modernen Öko-Lifestyles und verrät, wie es richtig geht.

Ann-Kristin Mull: Ist öko immer gut?, Tectum, 18,95 Euro, 180 Seiten

Cover: Silicon Germany

 

Für Tech-Fans

Folgt man der These von Christoph Keese, dem Autoren des Buches „Silicon Germany“, dann hat Deutschland das Zeitalter der Digitalisierung mit einem Fehlstart begonnen. Keese enthüllt, wo aktuell die Schwachstellen der deutschen Wirtschaft liegen, und zeigt Lösungen auf, wie Deutschland doch noch zu einer relevanten Größe in der Digitalwirtschaft mutieren kann.

Christoph Keese: Silicon Germany, Knaus, 22,99 Euro, 368 Seiten

Cover: Homo Deus

 

Für Visionäre

Der Autor des Bestsellers „Eine kurze Geschichte der Menschheit“ wendet sich in seinem neuesten Werk der Zukunft zu: Er setzt sich vor allem mit der Frage nach der Erschaffung künstlicher Intelligenz auseinander. Können der Homo sapiens und der Homo Deus, die von uns erschaffene gottgleiche Maschine, in Frieden koexistieren? „Homo Deus“ nimmt uns mit in eine spannende und düstere Zukunft – eine Zukunft, für die wir heute die richtigen Weichen stellen können.

Yuval Noah Harari: Homo Deus, C.H. Beck, 24,95 Euro, 576 Seiten

Cover: 1001 Bücher

 

Für Literaturliebhaber

War nicht das Richtige dabei? Dann empfehlen wir „1001 Bücher“, eine Sammlung von Buchbesprechungen zu internationalen Kultromanen, die von einem aus 157 Personen bestehenden Expertenteam ausgewählt wurden und die nach Ansicht der Fachleute allesamt auf Ihre Lese-Bucketlist gehören. Zugegeben, keine leichte und wohl auch eher eine Lebens-Aufgabe – doch schon allein mit den Rezensionen und Kurzinfos zu den Schriftstellerinnen und Schriftstellern können Sie beim nächsten Small Talk glänzen.

Peter Boxall & Peter Ackroyd: 1001 Bücher, Edition Olms, 29,95 Euro, 960 Seiten